Zufriedene Klienten

Weitere sehr schöne Berichte, die mich sehr freuen finden Sie auf der Webseite, die von Nils Simon Schröder (Companion) betreut wird: Karte zum Ursprung-Blog 

17.08.2017, ein wirklich eindrücklicher Erfahrungsbericht von einer Klientin (möchte anonym bleiben), die eine mehrstündige Sitzung benötigte.

Entfernung von energetischen Manipulationen spiritueller Vorbilder 

Da ich schon methodisch mit ‚vielen Wassern‘ gewaschen bin, kann ich sagen, dass mich so schnell nichts mehr aus der Fassung bringt. Manchmal jedoch  schon.  Aus einem unerklärlichen Bedürfnis heraus meldete ich mich für eine Einzelsitzung bei Andrea an. Ich merkte schon seit einiger Weile, dass ich gerne mein zweites Standbein weiter ausdehnen wollte, aber irgendwie klappte es nicht so recht. Obwohl die äußeren Umstände günstig waren, sabotierte ich mich in irgendeiner Form, soviel stand fest. Entweder hatte ich keine Lust zu arbeiten und neue Aufträge anzunehmen oder es war schönes Wetter oder ich war ständig müde nach meinem ersten Job, so dass ich nach der Arbeit regelmäßig mehr als ein Stündchen auf dem Sofa verschlief. Anschließend war ich zu schlapp, um noch auszugehen oder anderes zu tun.

Dazu kam noch eine unerklärliche Angst vor der Öffentlichkeit, die auf alte Leben hinwies. Soll ich denn wirklich Geld in eine Einzelsitzung investieren, fragte ich nach oben und bat um ein wirklich eindeutiges Zeichen. Es kam in Form eines Tattoos zu mir – tatsächlich hatte eine Klientin eine geschwungene Acht auf ihre Ferse machen lassen. Schöner geht es ja nicht mehr.

Bei dieser mehrstündigen Sitzung erzählte ich Andrea zunächst vom Vorleben meines geschiedenen Mannes, der als Agent für einen ausländischen Geheimdienst gearbeitet hatte. Zusätzlich hatte er nach der Scheidung  massiv gedroht, die Kinder ins Ausland zu entführen, inklusive Telefonterror und sonstigen Unannehmlichkeiten, die bei einer Trennung anfallen. Dass das keine leichte Voraussetzung war, um öffentlich frohgemut neue Klienten zu gewinnen, lag auf der Hand. Eine Bekannte bestätigte mir spontan etwa zwei Monate vorher mündlich, dass ich damals überwacht worden bin und ich fragte Andrea, was sie dazu für Informationen von oben erhalten würde. JA, sagte sie rundheraus, du bist etwa zehn Jahre massiv beobachtet worden und diese Aussage hat meine Vermutung bestätigt. Das war solch eine unglaubliche Erleichterung für mich zu hören, dass dieses mulmige Gefühl, beobachtet zu werden, keine Einbildung gewesen war! Es gibt für manche Probleme im Leben einfach kaum Ansprechpartner. Hätte ich denn dort anrufen können und nachfragen, ob ich observiert werde? Darum bitten, dass sie es sein lassen, denn ich bin nun wirklich harmlos und noch nicht einmal ansatzweise an Politik interessiert? Eine Selbsthilfegruppe für Exfrauen von Agenten gründen? Lächerlich.

Wir schwangen das mit Hilfe der Karten und der liegenden Acht aus und es ging mir schon wesentlich besser. Soviel Last fiel von mir ab nach Jahrzehnten der Geheimhaltung! Nach und nach ploppten außerdem alte Leben auf, in denen ich verfolgt worden bin, ich musste sie der Reihe nach aufzählen und konnte sie getrost ins Licht entlassen.  Zwischendurch rannte ich immer wieder aufs Klo, auch energetisch ließ ich viel über den Urin aus mir herauslaufen.
Aber da war noch etwas anderes Unheimliches. Ich hätte da so Implantate im Körper, meinte Andrea, sie hätte schon welche aus meinem Solarplexus und aus meinem Kopf herausgelöst. Waas? fragte ich und konnte es nicht glauben. Die hat dir jemand eingesetzt und nannte mir den Namen einer Person, bei der ich mal zur spirituellen Fortbildung gewesen bin. Ich konnte es einfach nicht fassen. Warum sollte sie das denn tun?  Damit du nur positiv über sie denkst, erwiderte Andrea. Da – jetzt hat sich schon wieder eines gelöst, es waren insgesamt drei in deinem Kopf, solche riesigen Dinger. Drei? Ja und in deinem Herzen hast du auch was. Wie bitte? Ich glaubte ihr kein Wort, wer hat denn schon von so etwas gehört? Wozu soll das gut sein? meinte ich. Das liegt doch auf der Hand, damit du nur zu ihr gehst, in ihre Seminare.  Aber ich gehe doch überallhin, meinte ich, ich bilde mir überall eine Meinung und lasse mich nicht beeinflussen.  Ganz im Gegenteil, nach meiner Scheidung rieche ich es förmlich, wenn mir einer was aufschwatzen oder mich manipulieren will und bin sofort weg!

Aha und was ist dann mit deinen Beinen? Was ist denn damit, befürchtete ich. Da ist auch was drin – es sieht aus wie Röhren…Waaaas? Mir wurde immer mulmiger und wir schwangen und schwangen das Unendlichkeitszeichen. Es dauerte und dauerte, aber wir machten weiter.  Ich hatte immer mehr Angst vor diesem Etwas, Was ich nicht greifen konnte. Andrea lenkte mich ab mit Geschnatter und schwang weiter für mich aus. Ich bohrte und bohrte nach. Warum tut so jemand etwas? Wollte ich ratlos wissen. Oft antwortete Andrea mir auf meine Fragen, aber noch öfter ließ sie mich selbst nach oben horchen. Wegen der Konkurrenz, hieß es, damit sie selbst die Größte sein kann.
Ich fand das krank, vor allem wenn so jemand mit Spiritualität sein Geld verdient und das nicht einmal schlecht. Sie will also noch mehr haben, mutmaßte ich, weil ihr das nicht reicht. Inzwischen lösten sich die energetischen Röhren aus Metall aus meinen Beinen. Du meine Güte, da waren ja richtige dicke Schrauben dran! Rief Andrea. Wir schwangen und schwangen, immer wieder wechselte sie das Lied, das im Hintergrund lief. Und es hörte und hörte nicht auf. Die vereinbarte Zeit hatten wir bereits längst überzogen, aber es war noch jede Menge Zeug in meinem Körper, das heraus musste. Die Röhren, wofür waren die? Erkundigte ich mich.  Na, was glaubst du denn? Damit du an deinem Platz im Leben bleibst und nicht vorwärts kommst. Jedes Mal, wenn ich auf die Toilette musste, schaute ich in den Spiegel und wunderte mich über mein verändertes Gesicht.  Weiter im Raum juckte es mich auf einmal überall. Du häutest dich, sagte sie. Du wirst wieder du selbst.

Über die Stunden merkte ich, wie meine Wahrnehmung immer besser wurde. Da ist etwas Schwarzes in deinem Gehirn, warte, das lösen wir noch auf. Und wir schwangen und schwangen, ich spürte hellfühlend, wie sich das Schwarze zurückzog. Hatte ich das überall, wollte ich wissen? Ja. Auf dem ganzen Skelett? JA. Ich fing an, wieder klar zu fühlen. Und auch Gewichte an den Gelenken? Ja. Hat das was mit meiner Müdigkeit zu tun? Andrea nickte. Und dass ich immer in der Nacht aufwache? Ja. Mir fiel ein, dass das mein psychisch gestörter Exmann auch mit mir gemacht hatte. Immer wieder zerrte er mich mitten in der Nacht aus dem Bett und wollte auf einmal die abstrusesten Fragen beantwortet haben. Und nein, wir konnten das angeblich nicht morgen bereden. Ziemlich wahrscheinlich hat er da Erlebnisse aus seinem Gefängnisaufenthalt mit mir nachgespielt, was mit ein Grund war, ihn zu verlassen.

Irgendwann später unterhielten wir uns über Manipulation. Sie, also Andrea hätte bereits mehreren Menschen solche Teile entfernt, die bei dieser Frau waren, informierte sie mich, als ich es immer noch nicht glauben wollte. Auf diese Weise sorgt sie dafür, dass es den Menschen, die zu ihr kommen schlecht geht und kanalisiert so, dass sie wieder zu ihren Veranstaltungen gehen. Ein bisschen Erfolg dürfen sie schon haben, aber nicht zu viel. Hm.

Am Ende wusste ich nicht mehr, was ich glauben oder nicht glauben sollte, ich war hungrig und die Getränke reichten mir nicht mehr aus. Als wir gemeinsam zum Essen fuhren, merkte ich jedoch den Unterschied zu vorher. Ich konnte deutlich mein Kronenchakra spüren, das hell aus dem Kopf nach oben schoss. Ich konnte wieder fühlen und meiner Wahrnehmung trauen. Genau wie vor einiger Zeit. Wann war das nur verloren gegangen? Ich dachte immer, der Stress sei  schuld gewesen.  Vor ein paar Jahren war ich ziemlich überarbeitet und musste leiser treten. Frag, nach oben, wies mich Andrea an, wie lange deine Erholungsphase wirklich war. Rasch erhielt ich dann die Antwort: Ein halbes Jahr. Das hieße dann, seit über zwei Jahren mit den Implantaten  und ihrer Wirkung herumgelaufen zu sein.

Mein rechtes Ohr war aufgegangen, ich hatte in der Sitzung ein leises ‚plopp‘ gehört und gleich danach die energetischen Hörgeräte gespürt, die mir aufgezwungen worden waren. Hinter dem linken  Ohr war noch so ein Ding, aber da es schon spät am Abend war, entschieden wir, das ein anderes  Mal fortzusetzen. Das Wichtigste war draußen aus meinem Körper. Andrea schunkelte noch weiter im Restaurant ihre Acht, sie sagte, die Sitzung sei noch nicht zu Ende.  Erst wenn ihr von oben mitgeteilt wurde, dass sie fertig sei, dürften wir gehen. Ich hatte nichts gegen ein gemütliches Ausklingen und wir schunkelten und ab und zu schwang ich die Karte mit.

Bevor ich zu Hause die Tür aufschloss, hörte ich zweimal von rechts den Hinweis, auf meine Schritte aufzupassen. Ich konnte mir keinen Reim darauf machen, bemerkte aber nach ein paar Schritten, dass ich wieder so ein komisches Gefühl im Kopf bekam. Wenn das kommt, hatte mir Andrea zuvor noch gesagt, dann meldest du dich einfach und wir machen es wieder raus, wenn wieder was drin ist. Sollte es also stimmen und in ihrer Gegenwart ging nichts rein, weil sie stärker war, als diese Frau? Ich griff mir die Karte zum Ursprung und wedelte wie verrückt, bis es weg war. Nach dem Zähne putzen  lag ich erledigt im Bett, aber an Schlafen war vorerst nicht zu denken. Denn es kam schon wieder so ein seltsames Gefühl. Diesmal war es  nicht die schwarze zähe Masse, die herumfloss, sondern es wurden massive Metallschrauben an meine Knie angesetzt, an jedes Knie eine. Ich sah und fühlte und bekam Panik und wedelte wie verrückt mit Karte neben meinen Kniegelenken herum. Dreimal zappelte ich ruhelos und beim vierten Mal, veränderte sich das Bild. Die innere Stange, die schraubzwingenartig meine Gelenke gehalten hätte, wurde dünner und dünner, bis sie nur noch aus einem dünnen Draht bestand. Und aufgab. Ein wenig später waren meine Zehen so komisch, als ob sie wachsen würden, ich wedelte auch das weg. Auf einmal fing mein Ohr an, mein linkes wohlgemerkt, komisch zu werden. Ich legte eine Karte darauf und sofort beruhigte es sich. Aber meine Stimmung war im Arsch. Was in aller Welt war das nur gewesen? Eine energetische Attacke von der Frau, die mir die Implantate gesetzt hatte und nun bemerkte, dass ich ihr entkommen war und versuchte es erneut? Stimmte also das, was Andrea mir erzählt hatte? UND WER KONNTE MIR JETZT NOCH HELFEN?

Nun gut, es gibt einen, der über allem steht, nicht wahr. Oder eine, je nach Belieben. Die göttliche rosa Unterhose, wie Andrea immer spaßhaft zu sagen pflegt. Daher betete ich aufrichtig zu Gott, Jesus Christus von Nazareth (wichtig) und den Engeln, was das zu bedeuten habe. Am Ende setzte ich ‚In Jesu Christi Namen. Amen‘ hinzu, das hatte ich von Doreen Virtue, die davon überzeugt war, dass jede Bitte in dieser Form erfüllt wurde. Wie in einer Vision sah, wusste und fühlte ich kurz danach Folgendes: Die schwarze Masse, die über die Knochen und die Gelenke fließt, macht die Menschen depressiv und lethargisch, die Röhren, Schrauben und Gewichte halten einen nach unten am Platz fest, so dass man nicht weiterkommt, das, was ich am Hals und an den Fingern gespürt habe, ist eine auf Menschen übertragene Maul- und Klauenseuche, die verhindert, darüber zu reden oder zu schreiben, sich also Hilfe zu suchen. Was das für eine Auswirkung hat,  mit der schwarzen Masse, wollte ich wissen. Was ich dann sah, lässt mich auch jetzt noch schaudern, mir wuchsen schwarze, etwa 15 cm lange Zehennägel, die so verhornt waren, dass man sie nicht mehr bearbeiten konnte. Wie Krallen oder Schnäbel sah das aus. Mein Bein öffnete sich, darin krabbelten Maden, Käfer, Fliegen und Würmer hervor. Ergebnis dessen sei, dass die derart befallenen Frauen, sich vor sich selbst ekelten (ohne das zu sehen, was ich nun sah) und ihr Selbstwert sank, ohne zu wissen, warum. Ohne eine Möglichkeit, sich zu äußern, blieb den Frauen, die auf dem Weg nach Hilfe waren, der kanalisierte Weg zu genau einer Person. Dann erschien noch ein Pilz auf meinem Fußrücken, das Ganze wirkt also wie eine schleichende Vergiftung. Schwarze Magie also.

Ich erhielt noch weitere Antworten auf meine Fragen, wie man sich vor solchen Personen schützen und sie erkennen könne und fiel ich in einen kurzen Schlaf. Im Traum rannte ich weg, wurde im Rennen niedergeschossen und starb einen lautlosen Tod. Als ich aufwachte, wusste ich, dass ich ab JETZT nicht mehr wegschaue oder wegfühle.  Am folgenden Morgen konnte ich wieder problemlos in den Spiegel blicken und ‚Ich liebe dich‘ sagen, die Spiegelübung von Louise Hay, die ich schon so oft gemacht hatte, die aber in letzter Zeit nicht mehr ging. Woran das wohl lag?

Bis zu diesem Zeitpunkt würde es im Grunde bereits genügen, das was ich erlebt habe. Jedoch ging es noch weiter. Denn nun wollte ich es genauestens ergründen, die Probe aufs Exempel machen. Andrea hatte gemeint, das Kartendeck, das ich als Geschenk von der Frau erhalten hatte, sei verzinkt. Und gut, dass ich es weggeworfen habe. Was war dann aber mit den Büchern, die ich von der Person noch besaß? Und den CD’s? Wurden all diese komischen Teile aktiviert, wenn ich ihre Meditationen hörte, ihre Bücher wiederholt las, ihren Meditations-Programmen folgte?  Andrea konnte ich nicht fragen, es war ja halb sieben in der Früh, ich musste es selbst herausfinden. Daher nahm ich zwei Karten in die Hand und benutze diese als eine Art Zangengriff und trug jedes Buch einzeln zur Mülltüte, sowie jede CD. Beim Meditationsbuch zögerte ich ein wenig, denn es hatte mir viel bedeutet. Da ich ein halbes Jahr zuvor mit Karen Kingston’s Buch ‚Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags‘ gute Erfahrungen gemacht hatte,  entschloss ich mich dazu, alles in den Müll zu geben und zu entsorgen. Alles war demnach in der zugeknoteten Mülltüte und ich setzte mich gemütlich zum Frühstücken.

Was danach folgte, war einfach nur schrecklich. Ich sah und fühlte an beiden Füßen alle meine Zehennägel krallenartig anwachsen, wie in der Vision. Oh, nein, dachte ich, OH NEIN ES STIMMT ALSO!!!!! Ich griff hektisch nach den Karten und schwang und wedelte. Es wollte nicht aufhören, daher stopfte ich zwei Karten in meine Schuhe. Irgendwann war es dennoch zu Ende und ich fühlte den Turboenergieschub durch die Karten durch meine Füße schießen, aber meine Grundstimmung kippte in Hektik um, denn ich musste zur Arbeit. Als Erstes flog die Tüte in den Müll und ich dachte mit Schaudern daran, dass die Angies mir am Vorabend gesagt hatten, es würden am nächsten Tag noch vier Attacken folgen. Das war also die erste, was kam dann noch? Und wie sollte ich reagieren, wenn ich beim Setting war???
Aber es wurde so arrangiert, dass ich tatsächlich reagieren konnte, denn ein paar Leute fielen aus. Und während die nächste Attacke kam (schwarze Masse lief auf der Gehirnhaut entlang) konnte ich wedeln und schwang die Acht mit den Hüften. Nicht sehr elegant, ich geriet in Hektik und aufsteigender Panik. Bis alles wieder weiß war und die Masse zurückfloss. Nun war ich allerdings in heller Aufregung, ich hatte Angst, maßlose Panik und dachte nur noch SCHEIßeSCHEIßeSCHeiße. Wer hilft mir nun? Andrea? Ich sandte innerlich einen Hilfeschrei aus.

Irgendwann hörte ich in meiner Aufregung ihre tiefe Stimme: Beruhige dich. Atme. Stimmt, das hatte ich vergessen. Sie setzt dort an, wo du empfindlich bist, bei deinen Ängsten. Mir fiel ein, dass ich wieder Angst gehabt hatte beim U-Bahnfahren in letzter Zeit, wie vor über 20 Jahren, eine Angst, die nach Andreas Sitzung jedoch völlig verschwunden war.  Dritte Attacke, war der Versuch, über die Dornfortsätze an der Wirbelsäule schwarze Masse zu verteilen. Das funktionierte jedoch auch nicht, ich schwang mit den Hüften die Acht, verteilte energetisch Karten wie einen Schutzanzug über meinen gesamten Körper.

In der Pause ging ich aufs Klo, wedelte mit der Karte, schwang die Acht und dachte nicht mehr viel nach. Vielleicht war das ein Fehler, denn während des nächsten Klienten, sah ich zwei schwarze Stäbe, die von oben in meinen Schädel gebohrt wurden um mir eine energetische Infusion zu verabreichen. Dazu hörte ich einen Halbsatz, etwas mit ‚in die Knechtschaft zu binden‘. Puuuuh, ein magischer Hexenzauberspruch? Na, Pustekuchen. Aber ich war bald fertig mit den Klienten und konnte mich draußen auf die Bank setzen zum Luft schnappen. Dieses Setting, in dem ich gleichzeitig auf mehreren Ebenen gearbeitet hatte, war megaanstrengend gewesen. Ich brauchte dringend eine Ruhepause. Nur gut, dass ich wie immer meine Stoffkarte, die Karten in den Schuhen, sowie zusätzlich noch den Spinner dabei hatte. In der Sonne fächelte ich mir mit der Karte Luft zu, lächelte die Leute an, die mich mit dem Spinner spielen sahen und neugierig waren und legte die Karte auf den Kopf zu den zwei hohlen Stäben. Dies tat ich so lange, bis es mir besser ging.

Nun sitze ich bereits seit fast vier Stunden an diesem Bericht, aus einem einzigen Grund: Ich möchte nicht, dass anderen Frauen so etwas wie mir wiederfährt. Denn wenn das Methode dieser Pseudospirifrau ist – nämlich die linke Körperhälfte lahm zu legen – kann es sein, dass es euch auch trifft. Wenn die linke, die intuitive, weibliche Körperhälfte systematisch gelähmt und taub gemacht wird, fühlt man nicht mehr viel. Vermutlich wird es euch auch nicht überraschen, dass dieses Phänomen nicht nur bei mir vorkam. Deshalb zähle ich zum Schluss noch auf, was ich außerdem noch erfahren habe.

 

  • Gibt es eine länger andauernde Phase in eurem Leben, wo ihr euch ohne ersichtlichen Grund schlecht als Frau/Mensch fühlt? Ich meine jetzt nicht den Alltagsstress mit Kollegen, Kindern, Mann.
  • Könnt ihr in der Früh in den Spiegel blicken und ‚Ich liebe dich‘ sagen? Konntet ihr das mal und nun geht es ohne äußeren Grund nicht mehr? Ekelt ihr euch vor euch selbst?
  • Gibt es Ängste, die ihr vor Jahren oder Jahrzehnten erfolgreich bearbeitet habt und nun kommen sie wieder auf? Sozusagen schleichend wie eine Vergiftung?
  • Wart ihr gut im Hellfühlen, Hellsehen, Klarwissen, Klarhören und nun ist es weniger geworden? Ihr seid irgendwie taub geworden? Gefühllos? Als Folge glaubt ihr, ihr müsstet wieder ein Seminar bei derselben Person belegen?
  • Fühlt ihr euch schlecht oder irgendwie komisch, wenn ihr zu jemand anderem in einen Workshop geht? Habt ihr deswegen Workshops bei anderen wieder abgesagt?
  • Ist die spirituelle Leiterin/ der Leiter in der Lage, Widerspruch zu dulden? Oder muss er/ sie ständig das letzte Wort haben? Auf Facebook zum Beispiel? Kann sie eure Meinung gleichberechtigt neben ihrer stehen lassen?
  • Blendet euch die Aura dieser Person so sehr, dass ihr die Augen nicht mehr sehen/ wahrnehmen könnt? Ihr konzentriert euch mehr auf das Strahlen, werdet abgelenkt durch die Inhalte?  Das ist zum Beispiel der Moment, wo wie aus einem U-Boot ein Teleskop ausfährt und sie eure Schwächen ausmacht. An denen sie später ansetzt.

Nun, ich weiß, das hört sich alles haarsträuben an, jedoch habe ich das alles nicht erfunden, sondern erfahren. Daher, falls ihr mehr als zwei Fragen mit ‚Ja‘ beantworten könnt, kann es sein, dass auch ihr Implantate in euch habt. Denkt mal darüber nach. Ich habe es erst auch nicht geglaubt und dachte schon wegen meiner Vorgeschichte, dass mir so etwas nicht passiert. Nur ist irgendwann leider das erste Mal.

Die Karte hat mir sehr geholfen, das Schwingen des Unendlichkeitszeichens/ die Acht. Und natürlich Andrea. Warum das alles so gelaufen ist, dazu habe ich viele Antworten bekommen, aber am besten ist es, wenn ihr euch diese Frage selbst beantwortet.

Und noch etwas: Ich bin weder verwandt/ verschwägert mit Andrea, noch bekomme ich in irgendeiner Form Prozente auf ihre Produkte. Sie weiß nicht einmal, dass ich den Bericht hier schreibe. Es musste einfach raus aus mir.
Das ist nun definitiv der Schlusssatz für heute: Meine Tageskarte lautet ‚GEH WEG. Verlass diese ungesunde Situation und vertraue darauf, dass sich als Folge neue Türen öffnen‘.

______________

5.02.2017

Marlis aus Hamburg, zeigt mit Ihrem sehr anschaulichen Erfahrungsbericht, wie tiefgreifend die Transformationen sein können. Ich segne Dich liebe Marlis!

Liebe Andrea Feodora,

ich hatte von deinen Fähigkeiten gelesen und wollte an so einer Sitzung teilnehmen. Mir stand eine Prüfung bevor, einen klaren Geist und gute Energien können nicht schaden.

Also angemeldet und im Mai 2016 in Hamburg teilgenommen.

Was ich an dem Abend durchlebte war für mich ganz schrecklich und ich hatte Lebensangst. Ich konnte nicht reagieren und wußte mir nicht zu helfen. Nach der Sitzung war mir richtig übel. Keine Ahnung wie ich nach Hause gekommen bin und wie ich trotz allem meine Prüfung bestanden habe.

Ich hatte Angst, Lebensangst, Angst Auto zu fahren, Angst zu versagen, alle mit meiner Anwesenheit zu demütigen und Schande über alle zu bringen. Über die bestandene Prüfung konnte ich mich nicht freuen, hatte das Gefühl es nicht verdient zu haben und alle würden über mich lachen…

Ich stecke in einem Käfig, der zu klein für mich war, bei jeder Atmung spürte ich die Stäbe, die sich in meinen Körper bohrten. Alle sahen mich aber keiner nahm mich wahr. Also auch keine Hilfe.

Dann sprach ich Nils an, der schon merkte, dass mit mir etwas nicht stimmte. Ihn wollte ich eigentlich damit nicht belasten. Er meinte ich solle Andrea anrufen oder schreiben, das wollte ich aber nicht.

Für mich stand fest: mit Andrea will ich nie mehr was zu tun haben! Nie nie!

So nahm ich die Hilfe von Nils an und wir arbeiteten fleissig an meinen Themen und nach und nach merkte ich, es geht mir besser und ich fand wieder etwas Fuss in meinem Leben. Ich las viel und googelte, damit ich auch verstand, was die erlebten Sachen bedeuten und wie mir damit ein Weg gezeigt wurde.

Mir ging es besser und ich ging in eine Auszeit von 3,5 Monaten. Das war die beste Entscheidung für mich. Raus aus allem und nur das tun wozu ich Lust hatte. Das war nicht viel. Ich fühlte mich schwach und krank.

Aber die Zeit verging und eines Nachts, vom 14. auf den 15.August 2016 erschien mir Andrea im Traum, aber so realistisch (sehr groß und ganz schlank). Sie stand vor mir, keine Ahnung wo wir waren. Zuerst sprach Andrea mit Jule und Nils und schickte beide in unterschiedliche Richtungen, aber vorbei an mir, beide lächelten. Ich verstand aber kein Wort, obwohl ich sehr gute Ohren habe. Dann sprach Andrea zu mir und ich verstand auch diese Worte nicht, was wollte sie, was ist los? Dann war sie weg und ich schlief weiter.

Am nächsten Morgen wachte ich sehr spät auf und meine Tochter fragte, was los wäre.  Keine Ahnung, ich hatte einen merkwürdigen Traum. Dann sagte sie, warum hast du die Plastik Armbänder denn um und warum in der Nacht? Armbänder, nein habe ich nicht. Oh, doch, ich hatte alle drei Armbänder am linken Arm. Wie sind die dahin gekommen? Die waren doch in meiner Handtasche im Schrank. Ich konnte es mir nicht erklären. Im Schrank war nichts verändert.

Nur ich veränderte mich von Tag zu Tag. Am ersten Tag ging es mir merkwürdig und ich weinte viel. Ich wurde kräftiger, mutiger und find an das Leben zu geniessen. Hatte Lust was auszuprobieren und tat es auch. Ich besuchte einen Surf Kurs und es war mir nicht peinlich dass ich es nicht konnte im Gegensatz zu den anderen. Ich lachte über mich selber.

Wieder in Hamburg, sprach ich mit Nils über das Erlebnis und er meinte, ich muss es doch noch mal mit Andrea versuchen. So kann ich es nicht lassen. Also wollte ich mich anmelden, konnte es aber nicht.

Ich sprach wieder mit Nils und danach hatte ich noch ein Gespräch mit einer guten Bekannten, die mich um Hilfe bat. Sie hatte das gleiche Problem. Wir sprachen und lösten gegenseitig unsere Blockade. Sie schickte ihre Bewerbung ab und ich meldete mich zu einer Weiterbildung an und zu deinem Seminar.

Dies Mal war es so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich konnte viel los lassen und verabschieden, es erleichterte mein Leben, da mir nicht bewusst war, wie sehr mich manches noch belastet hat. Ich habe nur noch zarte Wölkchen im Kopf und meine Schmerzen im Bereich Galle, Milz und Leber sind verschwunden.

Danke Andrea Feodora, wir sehen uns wieder.

Marlis aus Hamburg. 23.12.16

_____________________

4.01.2017

Gleich frisch im neuen Jahr 2017 von Jana (München) auch ein weiterer wunderbarer Erfahrungsbericht. Der erste Bericht war von 2014. Liebe Jana, ich freue mich sehr, Dich begleiten zu dürfen und segne Dich!

Liebe Andrea,

Nun komme ich dazu meinen Erfahrungsbericht für dich auf den neuesten Stand zu bringen. Folgendes habe ich am 12. Mai 2016 auf Facebook gepostet:

Heute ist ein Freudentag!!!!! Tränen, Freude, keine Worte!!!! Dankbarkeit unendlich!!!!!

Deswegen mal wieder ein Post, der für alle gedacht ist, die sich in ähnlichen Situationen befinden. Ich erfuhr an Ostern dieses Jahres, dass ich Magenkrebs hatte mit Metastasen im ganzen Körper, unter anderem im Gehirn und Leber. Ziemlich krass mal wieder – das 2. Mal in meinem Leben. Ich hatte den Krebs selbst vorher schon einige Zeit gespürt, aber wollte es natürlich nicht wahrhaben. Da ich mich sowieso schon auf dem energetischen Weg befinde, entschied ich mich sofort, keine schulmedizinische Behandlung zu machen. Ich kenne nun schon seit meiner Genesung am Epstein-Barr-Virus die Heilerfolge, die man mit energetischer Heilung haben kann, ganz besonders mit der “Karte zum Ursprung”. Und ich arbeitete intensiv in Einzelsitzungen, Seminaren und alleine mit der “Karte zum Ursprung”, mit und ohne Andrea Feodora Bernhardt. Ich betete jeden Tag und jeden Tag löste sich mehr vom Krebs in meinem Körper auf! Zunächst hatte ich Angst, dann nicht mehr, da ich wusste ich werde nicht sterben und habe so viel Unterstützung!! Um keine Sorgenenergien auf mich zu lenken und normal weiterzuleben, erzählte ich auch (fast) niemandem von dem Krebs. Und jetzt – etwas mehr als einen Monat später – bin ich bereits wieder vollkommen gesund. Mit energetischer Heilung geht es einfach rasend schnell und ich finde keine Worte, um meine Dankbarkeit auszudrücken!!!!
Andrea, du bist ein Wunder – du kreierst Wunder mit einer solchen Liebe und Demut, dass ich den Hut vor dir ziehe!!!!! Du bist mehr als ein Schutzengel!!!! ich liebe dich!!!!!!!! Ich liebe dich!!!!!!Danke, mille grazie, tausend Dank, keine Worte!!!!! Ich habe mein Leben wieder!!!!!!!! Freudentränen!!!!!! Danke, göttliche Quelle!!!!!

 

Ich denke der Post sagt alles aus. Es gibt keine Worte, um zu beschreiben wie wundervoll es ist durch Andrea geheilt worden zu sein. Ich nutze weiterhin die Karte zum Ursprung in meinen täglichen Gebeten, auch für Mutter Erde, zum Manifestieren, um Lebensmittel zu reinigen und für vieles mehr. Es ist wirklich wundervoll. Und ich wünsche, dass viele andere Menschen, die sich ebenfalls in schwierigen gesundheitlichen Situationen befinden, den Weg zu Andrea finden. Denn die gute Nachricht ist, dass es Hilfe gibt in JEDER Situation, egal wie abgeschrieben man von Ärzten oder anderen Menschen schon ist. Andrea hilft dabei sich wieder für die göttliche Quelle zu öffnen und macht dies mit unendlicher Liebe, die immer spürbar ist. Und für die göttliche Quelle ist NICHTS unmöglich. Durch Andrea’s Vorbild habe ich gelernt was bedingungslose Liebe ist. Noch nie vorher habe ich eine derartige Demut und Hingabe in der Arbeit für den Menschen erlebt. Dazu gehört auch, mich immer wieder liebevoll auf meine Schattenseiten hinzuweisen und mich nicht aus falscher Rücksichtsnahme mit diesem zu „verschonen“.

Wie läuft nun so eine Sitzung und ein Seminar bei Andrea ab?
Bei einer Sitzung in Andrea’s wunderschönen Praxis fühlt man sich sehr angenommen und willkommen. Man darf sich hinlegen oder auch sitzen und Andrea legt Karten auf die Stellen im Körper, wo es gerade wichtig ist. Die geistige Welt fängt sofort an durch die Karten Energie zu senden, die gerade gebraucht wird für die Seele. Es fühlt sich wie ein Kribbeln an, oft sehe ich auch Farben und mir wird ganz heiss. Fühle wie alles in meinem  Körper in  Bewegung kommt und sich Blockaden lösen. Ich sehe manchmal Bilder und im Gespräch mit Andrea kommen viele Einsichten hoch was es im Leben positiv zu verändern gibt, um ganz gesund zu werden. Man fühlt sich sehr beschützt und umsorgt und merkt deutlich, dass dieses Portal zur Göttlichen Quelle von keinerlei menschlichen Manipulationen geschwächt wurde. Andrea steht davor und schützt das Tor, sodass es nicht vom Ego beschadet werden kann, was ich sehr beruhigend finde. Danke Andrea für diese Möglichkeit, die du uns zur Verfügung stellst! So ist es möglich, die Karten und Sitzungen /Seminare bei Andrea solange als Hilfsmittel zu nutzen, bis man selbst wieder fähig ist eine permanente Verbindung zur Göttlichen Quelle zu halten und nicht mehr ständig im Ego zu handeln – das Ego in den Frieden gebracht zu haben.

Manche Blockaden oder Themen können etwas heftiger im Körper feststecken. Bei mir geschieht es dann, dass sich diese durch starke körperliche Reaktionen energetisch verabschieden wollen, wie z.B. husten, Schluckauf oder auch mal spucken. Das ist aber kein Grund zur Beunruhigung, nur der schnellste Weg aus dem energetischen System. Oft hilft es den Körper während der Behandlung immer wieder anzuspannen, damit alles aus dem Körper heraus transportiert wird und nicht irgendwo „steckenbleibt“. Ich spüre auch immer wie sich die Energie während der Behandlung weiter und weiter  erhöht, sodass sich mehr und mehr lösen kann. Man hat das Gefühl der ganze Raum vibriert. So konnten sich auch der Epstein-Bar-Virus und die Metastasen in meinem Körper sehr schnell auflösen. Andrea steht immer liebevoll zur Seite und begleitet den ganzen Prozess. Auch in einem Seminar geschieht derartiges, nur, dass es eine Gruppensitzung ist.

Jeden, der es gerne ausprobieren möchte, will ich ermutigen genau dies zu tun. Jeder hat Themen, die scheinbar nicht zu lösen sind oder sich blockiert anfühlen im Leben (das können auch Geldthemen, Beziehungsprobleme etc. sein). Und dies ist nun eine wunderschöne Möglichkeit genau an diesen Themen zu arbeiten. Vor der ersten Sitzung habe ich mich auch ganz komisch gefühlt, aber das bedeutet nur, dass sich schon Themen beginnen zu lösen und während der Sitzung oder des Seminars löst sich dieses Gefühl auf. Probiert es einfach aus!

Auch die Wochenenden lassen sich kaum beschreiben, so wundervoll sind diese. Hier baut sich immer eine ganz besonders große Liebe und Energie auf, in der es möglich ist, viele Einsichten zu bekommen zum eigenen Leben und in liebevoller Runde, Bekanntschaft mit der geistigen Welt zu machen und/oder die Sitzung mit der Karte zum Ursprung zu erlernen. Und lustig ist es auch immer; es ist nicht bierernst, sondern es wird viel gelacht, was ich wichtig finde während eines solchen Seminars. Gleichzeitig entsteht eine wirklich heilige Stimmung. Hier können sich viele Verwirrungen und Unklarheiten über die geistige Welt klären und man darf  jede Frage stellen.

Danke Andrea für diese Möglichkeit, danke für alles, alles was du jemals für mich getan hast und tust!!!!

In Liebe und Dankbarkeit, Jana

________________

4.12.201

Maria, (jetzt in München lebend:-), hat schon den zweiten Erfahrungsbericht für mich geschrieben. Ich fühle deine tiefe Dankbarkeit und Liebe. Ich segne dich, liebe Maria!

Erfahrungsbericht für Andrea Feodora Bernhardt

Liebe Andrea,

ich habe Dir so viel zu verdanken, darum möchte ich meinen Erfahrungsbericht für Deine Webseite auf den neuesten Stand bringen.

Im Jahr 2014 stieß ich von den Engeln geführt zum ersten Mal auf Deine Webseite. Lange schon hatte ich mir eine Sitzung mit einem Angel Life Coach gewünscht und landete so auf Deiner Webseite was wohl kein „Zufall“ war. Du hast mir jedoch Deine ganz eigene Form der Sitzungen angeboten mit der „Karte zum Ursprung“, was ein Riesenglück war.

Ich wusste im ersten Moment intuitiv, dass Du mir helfen kannst und ich unbedingt nach München muss (damals lebte ich noch in Hamburg). Über viel Jahre hinweg hatte ich da schon eine chronische Eppstein-Barr-Virus Infektion gehabt, die mich körperlich sehr stark einschränkte und belastete und mich praktisch nur noch „überleben“ statt leben ließ.

Ich fuhr also nach München, nahm eine erste Sitzung bei Dir mit der „Karte zum Ursprung“ und war begeistert. Ich merkte schon nach der ersten Sitzung wie mein Körper wahnsinnig anfing zu entgiften und zu arbeiten! Alle Organe, die so lange ihren Dienst nur noch eingeschränkt tätigten wie Leber, Milz und Darm nahmen ihre Arbeit wieder auf, was ich wirklich direkt körperlich spüren konnte.

Es folgte ein halbes Jahr intensiver Arbeit mit der „Karte zum Ursprung“, zwei weitere Einzelsitzungen und einige Seminare bei Dir und das Wunder wurde tatsächlich Wirklichkeit! Ich merkte, wie mein Körper immer stärker wurde und weiter entgiftete und nach einem halben Jahr war ich tatsächlich vollkommen gesund. Zum Entgiften hatte ich mir kontinuierlich die Karte auf die Leber geklebt, damit sie dort weiter arbeiten konnte. Ein völlig neues Körpergefühl! Ich hatte wirklich lange Jahre verzweifelt nach Hilfe gesucht-jetzt war ein Wunder geschehen!

Auch die anderen Facetten der Arbeit mit der „Karte zum Ursprung“  begeistern mich immer wieder. Es ist kaum zu glauben, wie schnell sich Karma, karmische Verstrickungen, Glaubenssätze, Dinge, die im Unterbewusstsein blockieren oder Verhaltensweisen und Muster oder Machtgefüge mit Hilfe der „Karte zum Ursprung“ lösen und sich dieses auch wirklich relevant im Alltag zeigt. Ich arbeite seit 2014 kontinuierlich mit der Karte und Andrea weiter und konnte es an vielen Beispielen selbst sehen. Zum Beispiel bekam ich den Mut (und die körperliche Kraft) für eine große Lebensveränderung, nach München zu ziehen und Sportwissenschaft zu studieren, was ich mir seit langem wünsche. Auch persönliche Beziehungen haben sich seitdem zum Positiven verändert, bei einigen besonders hartnäckigen Beziehungen, die einer Lebensaufgabe gleich kommen(wie zB. die Beziehung zu meinem Vater oder meiner Schwester), bin ich ständig weiter am arbeiten und auflösen. Zum Beispiel bin ich mit meiner Schwester wie eineiige Zwillinge (vielleicht sogar noch enger) aufgewachsen, wir sind jedoch keine Zwillinge, aber am selben Tag geboren. Da wir auch in unserer Familie fast alles teilen mussten war die Folge, dass wir voneinander komplett abhängig wurden und ohne einander gar nicht mehr leben konnten. Inzwischen konnten wir uns jedoch dank der Arbeit mit der Karte und mit Andrea schon einen großen Teil voneinander lösen und sind weiterhin dabei am Ablösungsprozess zu arbeiten.

Natürlich musste ich mir im Laufe des ganzen Prozesses auch immer wieder meine Schattenseiten anschauen, die man ja oft nicht wahrhaben will, aber wichtig für den Heilungsprozess ist, dass man da ehrlich mit sich ist. Und muss es auch immer noch.

Oder, was mich auch immer wieder begeistert ist die Tatsache, dass die Karte Getränke und Nahrungsmittel reinigt und mein Wasser und Essen tatsächlich merkbar besser schmecken, wenn ich es auf die Karte stelle. Auch von der bekanntlich ja schädlichen WLAN-Strahlung, die mich vorher immer sehr gestört hat, merke ich jetzt nichts mehr, wenn eine Karte auf dem WLAN klebt.

Inzwischen habe ich sowohl beim Golden Transformation Healing-Wochenende als auch beim Goldenen Wochenende mehrmals teilgenommen. Jedes Mal eröffneten sich mir neue Erkenntnisse und neue Heilungen geschahen und ich konnte auch selbst üben anderen Menschen Sitzungen zu geben und bin inzwischen Golden Transformation Healing-Companion, was mir sehr viel Freude macht. Ich finde es so spannend, was jedes Mal geführt von der göttlichen Quelle passieren darf! Und ich merke auch, dass meine spirituellen Kanäle viel freier geworden sind und ich für mich selbst und andere viel besser wahrnehmen kann. Auch die Welt der lichten Wesen ist einfach total spannend und teilweise sehr lustig, heute habe ich einen Zwerg gesehen, der auf meinem Regal saß und mir helfen wollte, sowas habe ich früher nicht wahrgenommen. Du ermutigst mich immer mehr zur Selbstständigkeit sowohl spirituell als auch persönlich, was wunderbar ist, denn ich bin von nichts abhängig, sondern kann mich persönlich weiter entwickeln und meine eigene Art in diese Arbeit mit einbringen. Ich bin von Dir nicht „zertifiziert“ worden sondern ich darf und soll meine Persönlichkeit einbringen. Du hast mir geholfen und beigebracht, zu meiner eigenen inneren und äußeren Stärke zurückzufinden und sie zu leben und zu mir zu stehen, was durch jahrelange Unterdrückung in der Familie verbaut worden war.

Im Herbst war ich für ein dreitägiges Golden Transformation Healing-Wochenende in Hamburg mit dabei, was eine ganz besondere Energie und Liebe spüren ließ.

Durch Dich und das Verwenden der Karte sind meine Manifestationen kraftvoller, mein Herz offener und meine Gebete klarer geworden.

Andrea, ich möchte Dir aus tiefstem Herzen danke sagen für alles, dass Du diese Heilung in die Welt bringst und für alles, was Du für mich tust und getan hast, es ist nicht in Worte zu fassen. Sowohl für meine Gesundheit als auch für meine persönliche Entfaltung und spirituellen Weg und für die Welt. Ich liebe Deine humorvolle und authentische Art, Dein Temperament, Deine unglaublich liebevolle Stärke, Deine Hingabe an diese Heilungsarbeit, Deine bedingungslose Liebe und die Klarheit, mit der Du komplizierte Sachverhalte rüber bringst und ich liebe es mit Dir und den Karten zu arbeiten! Ich durfte schon so viel lernen!

Von ganzem Herzen wünsche ich mir, dass diese Form der Heilung und Deine Arbeit noch viel mehr Menschen erreicht und ich kann jeden nur ermutigen, sich eine Karte zu kaufen oder ein Armband, eine Sitzung zu nehmen oder Seminar/Wochenende zu besuchen und einfach anzufangen, denn man kann nichts falsch machen dabei und es macht Spaß.

Und auch für Mutter Erde wünsche ich mir das, da Erdheilung etwas ist, was ich bei Dir kennen lernen durfte und mit Hilfe der Karte ganz einfach ist. Ich wünsche mir, dass überall auf der Welt Menschen mit der „Karte zum Ursprung“ beten für Mutter Erde, damit diese heilen kann.

Es ist so ein großer Segen, Dir begegnet zu sein.

In tiefer Dankbarkeit und Verbundenheit

Maria

___________________

01.05.2016
Caro aus Hamburg hat mir einen sehr liebevollen Erfahrungsbericht geschrieben. Ich bin sehr berührt. Ich segne dich, liebe Caro!

Empfehlung und Erfahrungsbericht für Andrea Feodora Bernhardt

Das schönste Glück des denkenden Menschen ist, das Erforschliche erforscht zu haben und das Unerforschliche ruhig zu verehren. – Johann Wolfgang von Goethe

Ich kam zu Andrea zum ersten Mal am Ende des Jahres 2014. In dieser ersten Sitzung lernte ich zum ersten Mal kennen und erleben, was es bedeutet zu transformieren. Ich machte die erstaunliche Erfahrung bei Andrea, dass im Laufe der Sitzung sich Gefühle und Energien lösten. Es fühlte sich an, wie wenn muskuläre Verspannungen gehen oder innere Schmerzen, wie zum Beispiel Bauchschmerzen, sich lösen. Es habe mich schon damals in Andreas Händen behütet und geschützt gefühlt. Ihre warme und liebevolle Art, gepaart mit ihrem lustigen und sehr ausgeprägten Humor liebe ich bis heute. Nach dieser ersten Sitzung machte ich über ca. einen Zeitraum von 10 Monaten sehr viele Erfahrungen mit verschiedenen Osteopathen, Heilern, Meditationslehrern und ärztlichen Therapeuten, weil ich damals das Gefühl hatte alles ausprobieren zu müssen. Wie eine rastlose Suche nach der Wahrheit. So lernte ich in dieser Zeit sehr genau kennen, wie verschiedene Menschen arbeiten, wie sich die Berührung und Therapie verschiedener Therapeuten anfühlt und wie es wirkt. Ich habe gelernt zu erkennen, wie unterschiedlich energetische Felder sein können, wie und wo sie heilen und die eigene Entwicklung unterstützen oder auch nicht. Nach dieser Odyssee von 10 Monaten reichlicher Erfahrung und leider wachsender Beschwerden erinnerte ich mich wieder an Andrea Feodora und meine erste Transformationssitzung bei ihr. Nur dort hatte ich ein energetisches Feld erlebt, das rein, klar und frei von mentalemotionalen Zusätzen war, ganz gleich, ob es Andreas direkte Berührung war oder die Energie, welche sich durch die Karten aufbaut. Und ich ging zurück zu ihr. Dort habe ich gefunden, was ich suchte. Seitdem gehe ich regelmässig zu Einzelsitzungen und Transformationssitzungen und erfahre dort grosse Heilung und Entwicklung auf allen Ebenen. Ohne Einschränkung. Die Karten habe ich in stetem Gebrauch. Ich bin so erleichtert und dankbar dafür zu Andrea zurückgekehrt zu sein.

Ich beschäftige mich aus eigenem Anlass viel mit energetischen Feldern, sei es in meiner Ausbildung zur Osteopathin oder in meiner Tätigkeit als Yoga- und  Meditationslehrerin. Ich interessiere mich für die Wechselwirkung von Bewusstsein und Materie.

Der Physiker und vedische Mönch Markus Schmieke beschreibt Studien, in denen auf mentale Weise Vorgänge verändert werden, die den physikalischen Theorien entsprechend unabhängig vom menschlichen Willen geschehen sollten. Und somit ist ein reines Feld und eine reine Energie, die unabhängig besteht vom persönlichen menschlichen Willen, für mich essentiell, wie ich es bei Andrea erlebe. Ein Feld aus reiner Liebe.

Rupert Sheldrake, britischer Autor und Biologe, der über morphische und morphodynamische Feldtheorien forscht, beschreibt die Wirkung eines energetischen Feldes auf den physischen Körper sehr treffend: „… in der modernen Physik sind die Felder das Primäre. Sie sind grundlegend für die materiellen Körper wie auch für den zwischen ihnen befindlichen Raum… physikalische Phänomene werden durch eine Kombination aus Feld und Energie erklärt, also nicht durch Energie allein. Obgleich Energie als Ursache von Veränderung gelten kann, wird das Ordnen der Veränderung durch die räumliche Struktur der Felder bewirkt.

Der Physiker Klaus Volkamer zeigt, dass der Mensch über sein feinstoffliches Feld mit dem gesamten multidimensionalen Universum verschränkt ist. Aus dieser Verschränkung ergibt sich das Potenzial, althergebrachte Probleme der Medizin, Psychologie und Gesellschaft in einem völlig neuen Licht zu sehen. Er weist eine Form unsichtbarer „feinstofflicher und feldförmiger Materie“ nach.

Für mich ist es schön zu erkennen, dass sich Spiritualität und Wissenschaft verbinden lassen und ich es bei Andrea direkt selber erfahren kann. Es ist eine Erfahrung des Unerforschlichen im Erforschlichen. Ich transformiere und heile auf allen Ebenen, verliere mehr und mehr meine physischen Beschwerden und Schmerzen und innere Ruhe kehrt ein, meine Selbstwahrnehmung wächst. Andreas grosse Liebe und Wahrhaftigkeit geben mir eine stetig wachsende innere und äussere Freiheit. Ich höre meine innere Stimme wieder und bin mit mir selber verbunden! Ich bin unendlich dankbar dafür.

Liebe Andrea, ich danke Dir für alles, was Du für mich getan hast, wie Du mich heilst und mir hilfst und was Du mir dadurch ermöglicht hast und ermöglichst. Das besonderste an Dir ist Deine grosse Liebe, die Du gibst.

In tiefer Dankbarkeit, Deine Caro.

___________________

18.03.2016

Nils aus Hamburg möchte seine WUNDERvolle Erfahrung mit allen teilen. Vielen Dank, Nils!

WUNDER-bare Heilung eines Bandscheibenvorfalls

An Rückenschmerzen hatte ich mich eigentlich schon gewöhnt aber eines Abends wurden sie immer schlimmer, so dass der Schmerz bis in mein rechtes Bein ging und ich vor Schmerzen in ein Kissen schreien musste. Mir blieb nur noch der Vierfüßlerstand als einzige Position, in der ich keine Schmerzen mehr hatte. Ich hab schon viele heftige Schmerzen in meinem Leben gehabt aber wirklich selten so eine Intensität. Ich wusste mir nicht mehr zu helfen und so schrieb ich Andrea Feodora Bernhardt. Überraschenderweise erhielt ich kurz nach meiner Mail auch schon einen Anruf von ihr. Damit hatte ich nicht gerechnet, denn schließlich war es mitten in der Nacht. Sofort als ich mit ihr sprach wurden die Schmerzen zumindest etwas besser und kamen nur noch in Wellen anstatt ein Dauerzustand zu sein.  Ich fühlte ich mich besonders geborgen, versorgt und geliebt.  Es erinnerte mich an damals als ich 15 Jahre alt war und ich nach einem heftigen Unfall im Krankenhaus lag und endlich meine Mutter dort ankam und mich in den Arm nahm.

Nach besagter Nacht  mehr oder weniger ohne Schlaf stand ich vor der Wahl: gehe ich ins Krankenhaus oder zu einem Arzt oder vertraue ich weiter? Angerufen hatte ich im Krankenhaus aus lauter Verzweiflung schon, da hätte ich sofort hingehen können und ein befreundeter Orthopäde diagnostizierte schon per Telefon anhand der heftigen Symptome einen Bandscheibenvorfall und riet mir ein CT machen zu lassen. Aber irgendwas in mir wollte nicht ins Krankenhaus. Also habe ich gedacht ausprobieren kann ich das mit Andrea ja mal. Wenn es gar nicht geht, kann ich immer noch ins Krankenhaus gehen und mir eine Spritze verpassen lassen.

Am Morgen waren die Schmerzen auf ein Mal weg aber leider mein Fuß taub. Nichts destotrotz habe ich mich weiter von Andrea behandeln lassen per Telefon. Es ist wirklich magisch: der Bandscheibenvorfall liegt jetzt etwas mehr als eine Woche zurück, ich habe keine Schmerzen mehr und der Fuß ist zum größten Teil schon wieder normal und nur noch ein paar kleine Stellen sind noch taub. Ich kann mein Glück nicht fassen, dass „nur“ durch Energie so eine schnelle Heilung möglich ist!

Was ich dabei sagen muss: die Heilung und auch das Gefühl, dass Schmerzen weniger werden, hat am besten geklappt, wenn ich ganz vertraue, sobald mir andere Personen etwas kritisches gesagt haben wie z.B. „du hast keine Spritze bekommen? Pass auf, dass du keinen lebenslangen Nervenschaden bekommst!“ und ich dadurch selbst wieder ins Zweifeln gekommen bin, dann kamen auch wieder mehr Schmerzen zwischenzeitlich oder ich hatte den Eindruck, es wird nicht besser. Es ist also eine gewisse Mithilfe gefragt für den Heilungserfolg. 😉

Ich hoffe, meine Erfahrung hilft auch anderen ins Vertrauen zu kommen. Es wirkt!

Vielen, vielen Dank Andrea für diese WUNDER-volle Heilung!

___________________

31.08.2015

Jacqueline aus Zürich (Schweiz) hat mir einen wunderbar geschriebenen Erfahrungsbericht gesendet, sodass auch andere wundervoll fühlen können was die “Karte zum Ursprung” ist. Ich segne dich, liebe Jacqueline! 

Feedback an Andrea Feodora Bernhardt und an die Karte zum Ursprung von Jacqueline Graf
Ich suchte schon seit Jahren einen direkten Draht zu Gott, und war schon sehr lange überzeugt, dass die direkte Verbindung zur göttlichen Quelle mir Erlösung und Freiheit schenken kann. Doch, mir die Hilfe der göttlichen Quelle zu erlauben war ja überhaupt nicht in meinem Ego-Sinn. Ich hab gesucht, wie wir alle. In letzter Zeit bevor ich Andrea Feodora Bernhardt und die Karte zum Ursprung kennen lernte, hab ich ziemlich verzweifelt gesucht…und verzweifelt um Erlösung gebetet.

Ich durfte mehrere Sitzungen mit Andrea Feodora geniessen. Es ist unfassbar, welche Wunder geschehen durften seit ich mit der Karte und mit Andrea Feodora Sitzungen hatte. Ich kenne viele Tools, mit denen man sehr viel bewirken und man erstaunliche Resultate erzielen kann. Dank der Karte zum Ursprung und dem, was damit geschehen durfte, musste ich jedoch keine Affirmationen mehr sprechen, weder das Neue verankern, um es im Alltag leben zu können. Wurde das Thema transformiert, ertappte ich mich im Alltag neu, und so, wie ich es mir gewünscht habe, oder sogar noch besser.

Plötzlich wurde mir bewusst, dass ich mit der Karte zum Ursprung den Draht zur göttlichen Quelle in der Hosentasche hatte. Ja, eine wunderbare Abkürzung zu Gott. Die Karte zum Ursprung ermöglicht mir, DIREKT mit der Quelle in Verbindung zu treten, und ich gebe ihr die Möglichkeit, mit mir DIREKT in Kontakt zu treten, ohne menschliche (oft noch gefärbte) Vermittler. Vielfach hab ich gehört sagen, dass ein Vermittler als Stütze dient, bis man selbst fähig ist, sich selbst in die Freiheit zu fördern. Für mich geht die Karte einen Schritt weiter. Sie stützt einen, ohne ein dazwischen Funken von jeglichem gefärbten Vermittler (so gut dieser Vermittler auch sein mag), damit man den Draht zu Gott wieder bedingungslos und vorbehaltlos findet, und sich selbst öffnet, um die Energie der göttlichen Quelle frei durch sich selbst strömen zu lassen.

Die Transformation ist so tiefgreifend, dass sie einen ziemlich durchrütteln kann, und das Ego auch massiv zu boykottieren beginnt. Das geschah bei mir, und ich wusste, ich muss dran bleiben. Andrea Feodora half mir sehr, damit mein Ego etwas Ruhe fand, und die göttliche Quelle weiterhin mit und an mir arbeiten durfte. Was danach geschah, war ausserordentlich. Plötzlich gingen Dinge, die vorher undenkbar waren.

Mit der Karte zum Ursprung kann man bewusst und selbstständig an einem Thema arbeiten. Gleichzeitig wird auch an Dingen gearbeitet, wovon man keine Ahnung hat, dass sie überhaupt existieren. Alles Hand in Hand von der göttlichen Quelle geführt, so, dass man wieder zu dem wunderbaren freien Licht wird, was man im Grunde ist, und es hier auf Erden auch getraut, zu leben. Somit sind die Karte zum Ursprung und die Sitzungen mit Andrea Feodora Bernhardt für mich die schnellste und einfachste Art, das in mir noch nicht lichtvolle zu transformieren.
Die Karte zum Ursprung ist ein Wunder, eine Gnade, ein segensreiches Geschenk von der göttlichen Quelle !!!!!

___________________

11.08.2015

Monika aus Kempten (Deutschland) hat mir so einen berührenden Email-Erfahrungsbericht geschrieben…Ich musste gleich weinen (Monika nennt mich Feo): 

Einen „Erfahrungsbericht“ zu und bei und mit “FEO” zu schreiben ist im Grunde schlichtweg unmöglich!!! Dennoch schreibe ich so eine Art direkt nach einem Abendseminar soeben in München mit ihr und vier anderen lieben Menschen.
Mich beeindruckt(e) vor allem Feos Natürlichkeit, Herzlichkeit, ihre klaren Ansagen. Sie weiss genau, WO sie hinfassen, hinschauen, am Körper drücken oder einfach nur wirken lassen muss. FEO hat ihr Herz auf dem rechten Fleck, nimmt kein Blatt vor den Mund, ihre körperliche Ausstrahlung ist in meinen Augen Leben pur.
Ich – mit meinem “erfahrenen schlauen Denkerköpfchen” – bin jetzt begeistert, denn ich weiss ganz tief im Innern: Ich muss all diese wunderbaren Erfahrungen und momentan spürbare Lebendigkeit in mir mir NICHT! “merken” oder gar “aufschreiben”, sondern – ES arbeitet weiter. Es transformiert in mir. Es pulsiert in mir. Ich muss nichts aktiv tun. DAS beeindruckt mich am allermeisten.
FEO zu erleben – mit ALL dem, was in der Gruppe, im Raum, mit mir ist – trinken, Pause machen, essen, gut für mich sorgen, liegen, alle! “körperlichen Bedürfnisse” wahrnehmen und all das aaussprechen bzw. leben zu können – ist einfach wunderwunderschön und FÜR MICH UNENDLICH HEILSAM!
Ich selber bin aktuell nach einer Chemotherapie offen für Transformation. Ich bin begeistert, WIEVIEL “Gift” aus mir “ausgeleitet” ist, wie sehr ich MIR und MEINER WAHRNEHMUNG uneingeschränkt trauen darf!!!
Es erfordert vielleicht etwas MUT, sich all dem im Prozess zu stellen. Hätte ich ihn nicht, wäre ich nicht bei ihr „gelandet“ (oder Du nun auf ihrer Homepage….)
Monika aus dem Allgäu

_________________

22.07.2015

Sonja aus Uster (Schweiz) hat mir solch einen ehrlichen Erfahrungsbericht geschrieben…Ich musste wirklich schmunzeln, grins:-)Ich segne dich, Sonja! Bleibe einfach wie du bist…:-)

Ich habe Andrea ein paar mal bei den Seminaren von Isabelle von Fallois kennen gelernt und wollte nichts mit ihr zu tun haben, den ihre Art und direkte Offenheit waren einfach nicht mein Ding. Da machte ich immer einen Bogen um sie herum. Beim letzten Ausbildungskurs kam eine Seminarteilnehmerin zu mir und zeigte mir die Karte zum Ursprung… zunächst wusste ich gar noch nicht das diese von Andrea war, ich konnte eine sehr starke Energie wahrnehmen, die mich zwar beeindruckte aber nachdem mir bewusst wurde, das sie von Andrea kam, interessierte es mich herzlich wenig. 😉

Als ich mich für eine Behandlungssitzung bei einem Kollegen verabredete, kam diese Karte erneut mit mir in den Kontakt. Ohh nein dachte ich für mich, nicht schon wieder. So schob ich diese dann wieder aus meinen Gedanken. Nur habe ich die Rechnung ohne den Erzengel Michael gemacht.  Als ich das nächste mal in mein Facebook ging erschien als erster Beitrag!!! Ja sicher Andrea mit der Karte vom Ursprung und das sie hier in der Schweiz ein Abendseminar gebe. Ich konnte es nicht glauben. Schon wieder diese Karte. So fragte ich bei Michael nach was das soll…. Oh du Schreck… er meinte da gehst du hin !!!! Mein EGO wehrte sich mit Händen und Füssen, mein Solar fing an heftig zu reagieren. Michael gab durch dass ich mich da jetzt gleich anmelden soll. Ich wollte einfach nicht, denn mein Mann hatte am nächsten Tag noch seinen Geburtstag und so wollte ich das zuerst mit ihm noch besprechen, habe aber insgeheim auch gehofft, er sage NEIN. Doch zu meinem erstaunen oder eben auf die Führung von EE Michael sagte er nur dann geh doch hin, es scheint wichtig zu sein. So habe ich mich dann doch mit Widerwillen angemeldet. Als ich Andrea am besagten Abend dann sah, haben wir uns einfach kurz höflich begrüsst, ich fühlte mich einfach nicht ganz wohl und wusste wirklich nicht was mich erwartet. Michael sagte einfach nur probiere es ganz neutral aus und lasse es wirken. Also schob ich meine Widerstände weg und öffnete mich einfach. Zu meinem grossen Erstaunen lösten sich einige Dinge auf an denen ich schon lange gearbeitet habe. Die Erfahrung war für mich neu, den ich dachte immer so einfach kann es nicht sein. Doch es ging sehr einfach und mit tollem Erfolg. Meine Neugier wurde geweckt und so probierte ich alles mit der Karte aus, ich kann wirklich sagen habe alles für mich auf Herz und Nieren geprüft was mir wichtig erschien 😉 Es funktionierte mit einer Leichtigkeit. Sogar via Skype oder auch nur zum anschauen auf der Homepage und darum bitten das jetzt gearbeitet wird klappt. Ein HOCH auf die Karte des Ursprungs!!!!

Jetzt bin ich Andrea, EE Michael und der göttlichen Führung einfach nur dankbar für ihre Hartnäckigkeit mich auf diesen Weg zu bringen. Die Karte des Ursprungs kann ich jedem von ganzem Herzen empfehlen die einfach im normalen Alltag mit sich arbeiten möchten und keine Zeit haben um jeden Morgen früh aufzustehen und die Rituale oder Meditationen zu machen. Es spart viel Zeit, ist doch sehr effektiv.

Ich wünsche jedem das er sich öffnen kann für die Karte und viel Spass beim sammeln der eigenen Erfahrungen.

Ein aus tiefsten Herzen dankbare Sonja aus der Schweiz

___________________

26.11. 2014:

Bettina aus Wienersdorf hat einen Artikel über eine Sitzung mit der “Karte zum Ursprung” geschrieben. Sie erklärt sehr lebendig wie sie es erlebt hat. Es war schwierig für sie zu beschreiben:-)

Dies ist der Link:

Austherapierte Skeptikerin trifft auf Magie

–> Wundervoll humorvoll, aber mit großartiger Tiefe. Kann ich jedem empfehlen, der ein komisches Gefühl zu mir und den Karten hat.

__________________

9.1.2015:

Bettina aus München hat mir die folgende Email geschrieben:

Liebe Andrea,

wir kennen uns jetzt schon ein paar Monate und ich möchte mich auf diesem Weg auch noch mal ganz förmlich bei Dir bedanken, seit ich mit Dir und der Karte zum Ursprung arbeite – regelmäßig meine Chakra-Reinigungen, meine „Schnüre durchtrenne“,  Deine Seminare Besuche und Sitzungen mit Dir mache, hat sich in meinem Leben sehr verändert. Der Weg war nicht immer einfach – da ich ja auch meiner DUAL Seele kurz vor vorher begegnet bin und  so manches dadurch in Bewegung kam!  Aber alles in allem weiß ich, dass sich der manchmal holprige Weg gelohnt hat – wer Veränderung wünscht muss auch SELBST etwas dafür tun.

Mein Fazit ist – danke vielmals für die großartige, professionelle und liebevoll Unterstützung ! Vor allem was meine Kopfschmerzen betrifft – weswegen ich eigentlich zu Dir kam. Die habe ich im Vergleich zu vorher nur noch maximal 20% so stark ! Welch Geschenk !

Mach weiter so – ich bin mir sicher Du kannst noch ganz vielen Menschen mit Deiner Arbeit sehr helfen ! Schön, dass es Dich gibt !

__________________

26.12.2014:

Jasmin aus Grüningen (Schweiz) hat mir diese wundervolle Email geschrieben, welche sehr genau zeigt wie jede Seele mit dem Göttlichen verbunden ist und jeder  herausfinden kann und für sich fühlen wie er/sie mit der “Karte zum Ursprung” arbeiten will:

Liebe Andrea, zu deinem Geburtstag sende ich nun mein Feedback, welches du gerne auf deiner Seite platzieren darfst:

“Seit es sie gibt, benutze ich die Karte des Ursprungs – täglich!

Ich durfte ja von dir Einblick erhalten in die Wirkungsfelder dieses Symbols, oder zumindest in einige der Wirkungsfelder, weil, wie ich es inzwischen immer wieder erlebe, die Möglichkeiten unendlich sind.

Wenn ich die Karte in meine tägliche Andacht einbaue, erhalte ich regelmässig ganz persönliche Botschaften die ich jeweils laut ausspreche und immer wieder über das Gesagte überrascht bin, da die Worte nicht den Weg über mein Intellekt gewählt haben.

Dann gibt es Tage an denen ich fast alle Karten auflege oder mich darauf lege und einfach mal warte was geschehen mag: meist erlebe ich dies als eine wunderbare Möglichkeit des Ordnung Schaffens, bei welcher ich geschehen lassen kann, ohne mein Zutun.

Ganz anders erst kürzlich, als ich etwas grössere Brocken an Störfaktoren ausatmen sollte. Ich dachte zu einem bestimmten Moment, dass ich, würde ich nicht schon liegen, es mich gleich umhauen würde – natürlich war dies nur, bis ich mich von der Last befreit hatte, danach gings mir bald wieder super gut.

Auch Joker, mein Hund, durfte beim Tierarzt und danach zur Genesung der Verletzung, die Wirkung der Karte spüren: ruhig und vertrauensvoll liess er die Prozedur beim Tierarzt geschehen und die Wunde heilte rascher als üblich.

Ich probiere aus, lasse mich führen und weiss dass ich immer zur rechten Zeit die für mich passenden Impulse und Informationen erhalte, weshalb ich die Karten und die Armbänder alleine, ohne weitere menschliche Begleitung anwende.

Danke Andrea, für dein Wirken und dein Sein, ich kann die Karten jedem empfehlen, der bereit ist sich auf was auch immer geschehen mag, einzulassen.

In der Liebe zum Leben und im leben der Liebe grüsse ich dich von Herzen und wünsche dir weiterhin ganz viel Freude in deiner Mission.

Jasmin ”

__________________

13.09.2014:

Constanze aus Birkach (Deutschland) hat mir die folgende begeisterte Email geschrieben: 

Liebe Andrea,

endlich finde ich ein wenig Zeitund Ruhe um Dir zu schreiben, und mich für die unglaublich lange Karten-Sitzung bei Dir zu bedanken.

Einzig  und allein ist es leider so schwer, sich für etwas zu bedanken, wofür es in unserem Wortschatz keine Wörter und Ausdrücke gibt, die diese Energien beschreiben können, mit denen Du zusammen arbeitest!

Mit unseren Worten:

Es war unglaublich,

total erleichternd,

eine Sitzung, in der ich vollkommen erneuert und wieder aufgeladen worden bin

und in der ich erkannte, daß ich immer noch Energien von anderen Menschen, bzw. vorallem von meinen Klienten mit aufnehme.

Um es kurz zu sagen: ich bin unglaublich erleichtert, daß es eine Möglichkeit, einen Menschen gibt, der – innerhalb dieser feinen und hohen Energien in denen wir arbeiten – wiederum mir als Therapeut helfen kann, mir hilft, daß ich durchgereinigt werde, und daß mir dort geholfen wird, wo am meisten energetische Reparatur notwendig ist.

Daß es so etwas gibt, hätte ich vorher nicht für möglich gehalten, und ich bin unendlich froh, daß die Engel mich für diese Energie-Arbeit zu Dir gebracht haben!

In der Zukunft werde ich zur regelmäßigen Reinigung und Wartung meines Systems zu Dir kommen, und ich freue mich, daß es Dich für uns gibt !!

Namasté

und unendliche Fülle und Erfolg auf Deinen Wegen!

Deine Constanze

__________________

22.11.2014:

Gabriele aus Wien hat mir die folgende berührende Email geschrieben:

„Liebe Andrea,

Ich möchte dir für dein Sein danken. Dass ich den Weg zu dir und der wundervollen „Karte zum Ursprung“ gefunden habe.

Es ist wie du sagst: Die Karte brauch keine Erklärung. Es ist nur wichtig während einer Sitzung loszulassen und die Heilungsenergie arbeiten zu lassen.

Ich glaube ich habe jetzt schon fünf Sitzungen bei dir gehabt. Jedes Mal waren sie tiefergehend. Ich merke wie ich mehr und mehr zentriert bin und wie ich langsam inneren Frieden gewinne.

Ich fühle innerlich eine große Veränderung und jede Sitzung war einzigartig. In der letzten Sitzung passierte viel Vergebung für ein Kind, das ich nicht austragen konnte.

Ich fühle sie jetzt verankert in meinem Herzen und kann Liebe fühlen, immer wenn ich an sie denke.

Dafür bin ich dir zutiefst dankbar, Andrea!

Namasté, in Liebe, Gabriele.“
__________________

24.11.2014:

Jana aus Hamburg (Deutschland) hat mir diese Email geschrieben:

Hallo liebe Andrea,

“Meine Sitzung mit der Karte zum Ursprung war ein ganz besonderes Erlebnis. Umgeben von vielen wunderbaren Engeln und Wesenheiten konnte ich mich vollkommen entspannen und mit der Unterstützung von Andrea viele alte Themen und Blockaden loslassen und lösen. Es ging so leicht und schnell wie ich es mir nie erträumt hätte. Teilweise haben sich mehrere alte Leben auf einmal gelöst und ich habe sie einfach durch die Füße “weggeatmet”. Es ging dabei sehr emotional zu, ich musste weinen und lachen und sah so einige Bilder aus alten Leben, die meine heutigen Probleme  erklärten.

Es war eine hochschwingende Energie, die mich getragen und geheilt hat. Nebenbei konte ich Andrea viele Fragen stellen und sie gab mir sozusagen auch noch ein 1,5 Stunden- Reading. Ihre Antworten kamen immer sofort und waren sehr präzise und hilfreich, direkt von den Engeln gechannelt.

Nach der Sitzung fühlte ich mich vollkommen im Frieden, erfrischt und konnte ganz erneuert in mein Leben gehen.  Bevor ich mit den Sitzungen und Seminaren bei Andrea begonnen hatte, war ich von einer langen Krankheit noch sehr geschwächt – nach einer persönlichen Sitzung und drei Seminaren, die ich besucht habe, sind fast alle körperlichen Symptome verschwunden und meine Organe richtig erholt! Ich bin von großer Dankbarkeit erfüllt und denke immer noch mit Freude an die unendliche Liebe, die mich während der Sitzung umgeben hat.
Ich empfehle die Sitzung jedem, der sich auf eine wunderbare Heilungsreise einlassen möchte, aber auch die Seminare sind super und man kann immer die Dinge loslassen, die in dem Moment nach dem göttlichen Seelenplan “gehen” dürfen.

Die Karten lassen sich im Alltag wunderbar zum Meditieren, Reinigen oder Schnüre Durchschneiden nutzen. Ich habe sie immer dabei und trage eine Karte den ganzen Tag über am Solarplexus. Dies hilft mir im Alltag weniger Energie zu verlieren und besser in Verbindung zu sein.
Danke an Andrea, die Engel und die göttliche Quelle!!!”

__________________

24.11.2014:

Maria aus Hamburg (Deutschland) hat mir diese wundervolle Email geschrieben:

Liebe Andrea, ich schreibe dir gerne auch noch meine Eindrücke von der Sitzung für deine Website:

Meine erste Sitzung bei Andrea war wunderschön und hat sehr viel transformiert und geheilt. Es gab viel zu lachen und zu weinen. Ich konnte fühlen, wie sich viele Themen gelöst haben, auch aus früheren Leben und der Ebene des Unterbewusstseins. Ich hatte schon ein paar Tage vorher bemerkt, dass es anfängt zu arbeiten in mir und viele Themen an die Oberfläche drängten. Während der Sitzung fühlte ich mich sehr geborgen und sicher und ich konnte Andrea nebenbei noch viele Fragen stellen, was mir sehr geholfen hat, da ich dadurch sehr viel Klarheit gewonnen habe. Hinterher fühlte ich mich sehr befreit und glücklich und auch viele körperliche Probleme und Schmerzen durften gehen!

Die Sitzung mit den Karten zum Ursprung ist für jeden ein großes Erlebnis, der sich Heilung und Transformation auf allen Ebenen wünscht!

Lieben Gruß

Maria

Print Friendly, PDF & Email